Jagdmed. Damhirsch-altsilber - 40 mm, Ring und Öse

Jagdmed. Damhirsch-altsilber - 40 mm, Ring und Öse
9,41 € * 10,40 € * (9,52% gespart)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit ca. 5 Tage

  • 202563
Achtung: Lieferung erfolgt ohne Anhängerkette. Diese muss optional dazu bestellt werden. mehr
Produktinformationen "Jagdmed. Damhirsch-altsilber - 40 mm, Ring und Öse"
Achtung: Lieferung erfolgt ohne Anhängerkette. Diese muss optional dazu bestellt werden.
Weiterführende Links zu "Jagdmed. Damhirsch-altsilber - 40 mm, Ring und Öse"
Der Jagd, dem Schießport und dem Staate gerecht werdend, produziert das Unternehmen Steinhauer... mehr
Hersteller "Steinhauer&Lück"

Der Jagd, dem Schießport und dem Staate gerecht werdend, produziert das Unternehmen Steinhauer und Lück seit 1889 Medaillen, Orden und Abzeichen. Fast unverändert ist dabei die Zielgruppe geblieben, die sich aus unterschiedlichen Verbänden, Vereinen und ähnlichen Institutionen zusammensetzt, jedoch um Ministerien und andere staatliche Institutionen erweitert wurde. Seit 1894 befindet sich der Betrieb am selben Standort in Lüdenscheid.

Jagdmedaillen und Schützenabzeichen nach Lüdenscheider Tradition

Qualitativ hochwertige Fertigungen in verschiedenen Bronze-, Silber- und Goldausführungen oder auch mit einer Legierung schmücken traditionelle Mode aus den Bereichen Jagd, Schießsport und Verteidigung. So vielseitig die Formen und Verwendungszwecke sind, sind es auch die Motive: Die Auswahl reicht von gold- und silberfarbenen Grawattenschiebern über Hunde-, Keiler-, Rehbock- und Fasanmotive. Als Abrundung sind Hundeführerabzeichen und Schützenorden erhältlich.

Wie alles begann

Schon zu Beginn des letzten Jahrhunderts weiteten die Gründer das Sortiment aus - so wurden nunmehr Orden und Ehrenabzeichen für das Heer und für andere Staaten in Produktion genommen. Doch mit dem Ersten Weltkrieg litt das Unternehmen spürbar unter den wirtschaftlichen Zuständen. Obwohl während des Zweiten Weltkrieges fleißig produziert wurde, folgt mit seinem Ende eine neuerliche Durststrecke. In Zeiten, zu denen Menschen sich von Orden und Ehrenabzeichen zunehmend abwandten, reagierte Steinhauer und Lück mit unternehmerischer Dynamik und nahm Armbänder und Schmuckanhänger in das Sortiment auf. Selbst im Hygienesektor ließ man sich mit der Erzeugung von Läusekämmen aus Kunststoff nieder.

Als sich gegen Ende der Vierziger Jahre die ersten großen Verbände, wie etwa der Deutsche Schützenbund oder der Jagdverband formierten, nahm die Produktion der Medaillen und Orden wieder Fahrt auf. Dicht gefolgt vom Sportbund und dem Feuerwehrverband blickte Steinhauer und Lück einer rosigen Zukunft entgegen. Mit Beginn der Fünfziger Jahre folgte die Beauftragung zur Produktion des Deutschen Staatsordens - seit 1951 die höchste Auszeichnung der Bundesrepublik Deutschland. Nach dem Verteidigungsministerium im Jahre 1956 kam eine große Zahl weiterer Ministerien hinzu, die seither kontinuierlich von Steinhauer und Lück beliefert werden.

Mit den Neunzigern wuchs die Produktpalette abermals und das Unternehmen erfuhr Modernisierung höchster Form: klassische Werbeartikel fanden Einzug in die Produktionsstätte. Mit der Jahrtausendwende stieg der Betrieb auf moderne Techniken wie Lasergravur und Digitaldruck um und schafft so detailgetreue Motive und Formgebungen, wie sie bis heute gefertigt werden.

Zuletzt angesehen