17 Kal.4,5mm BlowBack - <3,0Joule,Diabolo+Stahl-BB

159,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

  • 206539
Sie ist quasi das Urgestein unter den GLOCK-Pistolen, mit ihr fing alles an: Im Original mit... mehr
Produktinformationen "17 Kal.4,5mm BlowBack - <3,0Joule,Diabolo+Stahl-BB"

Sie ist quasi das Urgestein unter den GLOCK-Pistolen, mit ihr fing alles an: Im Original mit dem Kaliber 9 mm ausgestattet, verschießt der lizensierte Nachbau sowohl 4,5 mm Diabolos als auch Steel BBs und macht mit rund drei Joule mächtig Spaß. Der schwere Metallschlitten sieht nicht nur hochwertig aus, er sorgt auch für ein ordentliches Gewicht. Dank des Blowbacks ist jeder Schuss wie ein Schuss von der „Echten“ und auch in Punkto Präzision macht die GLOCK 17 mit ihrem gezogenen Lauf eine gute Figur. Die GLOCK 17 ist ein echtes Liebhaberstück und mit ihrem originalen GLOCK Koffer ein Must-Have für alle Fans.

  • gezogenen Lauf
  • originalen GLOCK Koffer
  • Kaliber:  4,5 mm (.177) Diabolo / BB
  • Antrieb:  1x 12 g CO2
  • Magazinkapazität:  8 Schuss
  • Abzug:  Single / Double Action
  • Sicherung:  Schiebesicherung
  • Energiestufe:  < 3,0 J
  • Geschossgeschwindigkeit:  130 m/s (427 fps)
  • Schusszahl (pro Füllung / Kapsel):  120 Schuss
  • Holster-Typ:  A
  • Länge:  205 mm
  • Gewicht:  795 g

Die Abgabe dieses Artikels erfolgt nur an Kunden ab 18 Jahren! Ein Altersnachweis ist erforderlich.

Weiterführende Links zu "17 Kal.4,5mm BlowBack - <3,0Joule,Diabolo+Stahl-BB"
Als Weltmarktführer bricht die Glock GmbH aus dem niederösterreichischen Deutsch Wagram die... mehr
Hersteller "Glock"

Als Weltmarktführer bricht die Glock GmbH aus dem niederösterreichischen Deutsch Wagram die Rekorde in der Pistolenproduktion. Einfach, robust, zuverlässig und leistbar - das sind die Kriterien, die jedem Glockmodell zugrunde liegen. Doch was genau ist das Erfolgskonzept hinter den Polymerwaffen?

Wenn die eigene Tradition der Erfolg ist

Seit der Glock 17 Gen 1, dem ersten Modell einer Glockpistole, sind es vor allem drei Dinge, die den Erfolg des Firmengründers bis heute sichern:

- die absolute Geheimhaltung von Produktionsdetails,

- die Klagen gegen sämtliche Unternehmen, welche sich an einer Kopie der Pistolen versuchten und

- die Weigerung des Unternehmers, Medien gegenüberzutreten.

Die Plastikpistole mit Safe Action System

Als die "P80" als neue Armeepistole beim Österreichischen Bundesheer Einzug fand, ahnte noch niemand, mit welcher Produkttiefe der Waffenhersteller noch aufrüsten würde: Heute vertreibt er 102 Pistolenvariationen in 8 verschiedenen Größen und enormer Vielfalt hinsichtlich Kaliber, Lauflänge, Visiereinrichtung und Magazinkapazität. Dennoch ist und bleibt "die Glock" eine Dienst- und Gebrauchswaffe für den aktiven Einsatz.

Produktübersicht

Neben dem Ursprungsmodell, der Glock 17 als absoluter Klassiker sind es insbesondere die Modelle 21 im Kaliber .45 ACP und 19X, die es dem Markenliebhaber angetan haben. Zu einer Vielzahl an scharfen Schusswaffen sind die Geräte auch als täuschend echt aussehende Air Soft Edition erhältlich. Ein Sortiment an Ersatzmagazinen und die Option von Wechselsystemen macht aus den Polymerwaffen vielseitige und adaptierfähige Gebrauchsgegenstände, deren Kosten überschaubar sind und deren Langlebigkeit für ihren Preis mehr als überzeugt.

Die Glock GmbH - wo das Herz des österreichischen Waffenpatrioten schlägt

Seit 1963 verfügt das Unternehmen über eine Niederlassung in Deutsch Wagram. Doch die Waffenproduktion begann erst mit Anfang der 80er Jahre, weshalb die Glock 17 beim Österreichischen Bundesheer auch als "P80" bezeichnet wird. Warum es keine Glock 1, 5 oder 15 gibt? Das Patent, welches der Geschäftsführer mit seiner P80 eintragen ließ, war das 17. all seiner Patente - und verlieh dem bis heute beliebten Klassiker seinen Namen.

1985 kam in Ferlach (Kärnten) eine weitere Produktionsstätte hinzu, die heute als Hauptfirmensitz fungiert. Im selben Jahr unterzeichnete der Geschäftsmann die Papiere für eine weitere Betriebsanlage in den USA und ging mit dem ausgewanderten Österreicher Karl Walter eine Art Kooperation ein: Sie führte zum Vertrieb der Glock 17 aus einem einfachen Büro- und Lagergebäude in Smyrna heraus. Dieser Standort existiert ebenfalls bis heute.

Zuletzt angesehen